Wie spezifisch lässt sich eine gesuchte Zielgruppe mit Facebook Ads treffen?

targeting-und-conversion-rate

Wir suchen nach Möglichkeiten die gesuchte Zielgruppe möglichst genau zu treffen.

Wir schalten Werbung auf die Zielgruppe und schauen wie sie reagiert.

Anhand von Daten optimieren wir die Kampagnen.

Das Business Network International (kurz BNI) ist ein Netzwerk von Unternehmern, die sich durch gegenseitige Empfehlungen Aufträge besorgen und so gemeinsam Umsatz generieren.

Das BNI organisiert sich regional in mehreren sogenannten ‘’Chapters’’. Jede Berufsgruppe ist nur ein mal pro Chapter vertreten. Einmal pro Woche treffen sich alle mitglieder zum gemeinsamen Frühstück, reden über das Geschäft und verteilen Aufträge. Eine feine Sache.

Nur fehlte dem BNI Chapter in Gossau ein Schreiner, Ein Immobilienverwalter, einen Sanitär und einen Maler/Gipser.

Ziel des Kunden

Durch Online Marketing sollen jeweils ein geeigneter Vertreter der fehlenden Berufsgruppen gefunden und ins BNI Chapter Gossau gebracht werden.

Das Vorgehen dabei ist egal, hauptsach man findet die richtigen Personen. So günstig wie möglich.

Herausforderungen

Einem Business Netzwerk anzugehören ist für viele Unternehmer eine sehr attraktive Sache und viele Unternehmer sind dem nicht abgeneigt, denn jedes Mitglied profitiert.
Doch wie findet man die richtigen Personen innert nützlicher Frist und zu vertretbaren Kosten?

Durch eine Social Media Kampagne erreicht man zwar unglaublich viele Menschen doch wie stellt man sicher, dass man die richtigen Personen trifft? Wie erreicht man die Menschen, die das BNI nicht kennen aber daran interessiert sein könnten UND einer der fehlenden Berufsgruppen angehören?

Denn die Voraussetzung jeder Werbekampagne, egal ob online oder offline ist maximale Relevanz.
Was bedeutet das?
Ein Angebot ist für jemanden nur interessant wenn er sich persönlich angesprochen fühlt.

Das ganze ist in 2 Schritte aufgeteilt.

Schritt 1: Die richtigen Personen zur richtigen Zeit mit der richtigen Botschaft treffen und auf die Webseite holen.
Schritt 2: Die interessierten Personen auf der Webseite dazu bringen, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen.

Lead Generation Funnel mit Facebook Ads

lead_generation

Auch wenn definitiv nicht optimal, war die Lösung der Wahl, 4 verschiedene Social Media Kampagnen mit jeweils einer eigenen Landing Page pro Berufsgruppe zu erstellen.

So wurden mit dem Tool Unbounce 4 verschiedene Landing Pages erstellt.
Ziel dabei: Die falschen Besucher herausfiltern und die richtigen Besucher mit der richtigen Botschaft dazu bringen, sich einzutragen und Ihre Telefonnummer zu hinterlassen.

Um das Ziel zu erreichen muss sich der Besucher persönlich angesprochen fühlen und sich direkt die Vorteile sehen, die sich für Ihn und sein Unternehmen durch eine Mitgliedschaft beim BNI ergeben.

Die Landing Pages

Social Media Kampagne

Für jede Landingpage/ Berfusgruppe wurde eine Conversion Kampagne mit jeweils 2 Anzeigegruppen und jeweils 2 Anzeigen gestartet. Also insgesamt 4 Kampagnen, 8 Anzeigegruppen und 16 Anzeigen.

Anzeigegruppen

Anzeigegruppe 1:

Geographische Eingrenzung rund um St. Gallen, Wil und Gossau, leichte Alterseingrenzung, ansonsten keine spezifisches Targeting.

gossau_img
Anzeigegruppe 2:

Hier wurde versucht, die entsprechende Berufsgruppe mittels dem Facebook Detailed Targeting zu treffen.Aufgrund der zu viel zu kleinen Zielgruppe <5000 Personen wurde die Detaillierte Targeting ausweitung aktiviert. Geopgraphische Eingrenzung und Alter gleich wie AG1

gossau_img1

Werbeanzeigen

Anzeige 1:
Bild 1 mit Text 1

bni_img1

Anzeige 2:
Bild 2 mit Text 1

bni_img2

Dabei fangen wir ganz oben beim Funnel an. Und zwar mit den Anzeigen.

adds

Hier ist zu sehen, dass bei die 2 Anzeigen bei der selben Anzeigengruppe völlig unterschiedlich performen.
Anzeige mit Bild 1 hat eine mehr als doppelt so hohe CTR und extrem günstige Klicks.

Die jeweils schlechtere Anzeige wurde ausgeschaltet.

Bei der Kampagne für den Immobilienverwalter sowie für den Sanitär hat keine der beiden Anzeigen gute Werte.

Es wurden weitere Bilder getestet sowie der Anzeigentext angepasst. Fehler dabei: Anstatt die Anzeige zu duplizieren wurde die original Anzeige angepasst.

Aber trotz testen wurde keine Kombination von Bild und Text gefunden, die mit der Zielgruppe harmoniert.
Das zeigte sich besonders in der Conversion Rate, die war Anfangs bei knapp 2%

Obwohl alle Landing Pages dasselbe Layout haben und sich nur in den Bildern und einigen wenigen Wörtern unterscheiden, könnte die Performance unterschiedlicher kaum sein.

Es wurde die exakt selbe Werbestrategie verwendet und doch konvertieren auf der Maler Landingpage 3 x mehr Besucher als auf der Sanitär Landing Page.

Das ist das Ergebnis nach diversen Versuchen das Zusammenspiel von Kampagne und Landing Page zu optimieren.

Doch woran liegt das? Am falschen Targeting?
Vermutlich nicht:

Obwohl in der oberen Anzeigegruppe auf Interest Targeting verzichtet wurde, performt sie besser als die Anzeigegruppe mit dem ‘’Laser Targeting’’

Eine einfache Erklärung? Es gibt nun einfach viel mehr Maler als Immobilienverwalter. Die Chance einen Immobilienverwalter auf Facebook zu treffen ist viel kleiner, auch wenn das Targeting genauer ist.

Was wurde optimiert?

Es wurde versucht die Anzeigen zu optimieren um vernünftige CTRs und CPC zu bekommen. Dazu wurden verschiedene Bilder und Headlines getestet.

Auch wurden verschiedene Targeting Optionen getestet.

Durch optimierung konnte bei allen Kampagnen die Performance um rund 30% gesteigert werden. Bei der Maler/Gipser Kampagne waren alle Werte von Anfang an sehr gut. Es wurde mit 13,02% eine unglaublich hohe Conversion Rate mit sehr tiefen Akquisitionskosten erreicht. Das Geographische Targeting war Anfangs zu weit angesetzt wodurch die Qualität der Leads schlecht war. Durch Eingrenzen des geografische Targetings konnte das Problem einfach gelöst werden ohne die Conversion Rate negativ zu beeinflussen.

Bei den anderen Kampagnen war die Performance aus den oben genannten Gründen viel tiefer. In Anbetracht der doch schwierigen Aufgabenstellung, hielten sich die Akquisitionskosten doch noch im Rahmen.

Wie könnte man die Performance steigern?

Man könnte die Performance noch stark steigern, in dem man mehr Geld ausgibt und dadurch Daten sammelt. Mittels Lookalike Audiences könnte man die optimale Zielgruppe dann ausfindig machen.
Im Falle von Image Ads würde das konkret jedoch bedeuten, dass man pro Kampagne bei einem Durchschnittlichen CPC von CHF 0,98.- mind. CHF 980.- ausgeben müsste um genügend Daten zu sammeln um mit Lookalike Audiences zu arbeiten.

Aufgrund des geringen benötigten Volumens an Leads und der dadurch resultierenden kurzen Kampagnendauer macht es aus finanzieller Sicht jedoch keinen Sinn.

Retargeting könnte sich aus finanzieller Sicht lohnen, wurde aber noch nicht gemacht. 

Digitale Werbekampagnen brauchen bekannterweise eine gewisse Zeit um an fahrt aufzunehmen. In der 1. Phase müssen immer zuerst Daten gesammelt werden. Erst dann wird eine Kampagne skalierbar.

In diesem Fall war von Anfang an klar, dass die Kampagne nicht skaliert wird. Es mussten direkt vernünftige Ergebnisse erzielt werden, und das ohne Daten.

Dafür ist es erstaunlich, wie gut das Ganze funktioniert hat und es stellt sich die Frage: Wie viel weiss Facebook? Ist der Facebook Algorithmus so schlau, dass er die richtigen Personen findet ohne Interessen vorzugeben?

Wie schlau der Algorithmus ist können wir Ihnen leider nicht sagen, jedoch können wir Ihnen genau sagen wie wir Ihn nutzen um damit Ihre Geschäftsziele zu erreichen.

Buchen Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch, schreiben Sie uns auf kundenerfolg@an-digital.ch oder rufen Sie uns direkt an unter 071 511 13 25.